Kann Angst während der Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursachen? Die Antwort ist nicht so einfach

Die meisten schwangeren Frauen sind besonders über ihre Gesundheit besorgt, und dies gilt auch für die psychische Gesundheit. Die Arbeit an einer besseren psychischen Gesundheit ist im Allgemeinen eine positive Praxis, aber werdende Mütter haben möglicherweise ernsthaftere Gründe, Stress zu bewältigen. Es ist ein beunruhigender Gedanke, aber kann Angst während der Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursachen?

Diese scheinbar einfache Frage hat keine einfache Antwort, weil die Beziehung zwischen Angst und Fehlgeburt der Mutter so schwer zu entwirren ist. Ist nicht jede schwangere Person und jede nicht-schwangere Person von Zeit zu Zeit etwas ängstlich? An welchem ​​Punkt wird das normale Angstniveau gefährlich, und wie misst man so etwas von Individuum zu Individuum? Selbst Forscher haben Schwierigkeiten, diese schwierigen Fragen zu lösen. Eine Überprüfung 2017 und Meta-Analyse in Scientific Reports festgestellt, dass "Beweise in Bezug auf Stress spontane Fehlgeburt widerspricht." Wenn Sie erwarten, ist dies jedoch nicht die hilfreichste Aussage.

Bevor wir uns mit den Auswirkungen von Angst beschäftigen, ist es hilfreich, ein wenig mehr über Fehlgeburten im Allgemeinen zu verstehen. Eine Fehlgeburt ist der spontane Verlust einer Schwangerschaft und betrifft 10 bis 20 Prozent der bekannten Schwangerschaften, wie von der Mayo Clinic erklärt. Obwohl es nicht unbedingt oft diskutiert wird, ist eine frühzeitige Fehlgeburt häufig und die Ursachen sind nicht immer klar. Weil es so ein emotional verheerendes Ereignis sein kann, werden die möglichen Ursachen von Fehlgeburten ständig untersucht.

Einige Forschung hat einen möglichen Zusammenhang zwischen Angst und Fehlgeburt gefunden. Wie die Meta-Analyse der Studien in den Scientific Reports ebenfalls ergab, "zeigten sechs Studien mit höherer Qualität ein signifikant erhöhtes Fehlgeburtrisiko bei Frauen mit psychischem Stress." Es kann mit den mit Stress verbundenen Hormonen zusammenhängen. Wie eine Studie aus dem Jahr 2010 im Journal of Reproductive Immunology festgestellt hat, kann Stress die Produktion von Progesteron und Prolaktin beeinflussen, die beide wichtige Hormone sind, die eine wichtige Rolle bei der Schwangerschaftsentwicklung spielen. Während tiefer gehende Forschung benötigt wird, um die Beziehung zwischen Stress und Fehlgeburten vollständig zu verstehen, scheinen einige Studien offenbar eine Verbindung zwischen beiden zu finden.

Wenn Sie jedoch den Rat einiger wichtiger medizinischer Quellen befolgen, dann ist die Angst nicht unbedingt mit einer Fehlgeburt korreliert. Wie von der Mayo Clinic festgestellt, "gibt es keine Beweise, dass Stress zu Fehlgeburten führt." Fehlgeburten werden in der Regel durch Chromosomenanomalien verursacht, die den Fötus daran hindern, sich vollständig zu entwickeln, und ihre Ursachen liegen außerhalb Ihrer Kontrolle, wie weiter ausgeführt. Also, vielleicht hängt dein Alltagsstress nicht mit einer Fehlgeburt zusammen? Es ist schwer zu sagen.

Was soll man also von dieser widersprüchlichen Information halten? Es ist nicht so, dass du deine Schwangerschaft auf Eis legen kannst, bis die Forscher dieses Dilemma herausgefunden haben. Alles, was Sie tun können, ist, das Beste aus den Informationen zu machen, die derzeit verfügbar sind, während Sie Ihre Gesundheit - geistig und körperlich - in Schach halten.

Selbst wenn der Zusammenhang zwischen Angst und Fehlgeburten in der Zukunft definitiv bewiesen ist, was bedeutet das für werdende Mütter? Für die durchschnittliche Person mit Angst ist jemand, der Ihnen sagt, dass Sie sich beruhigen sollten, der am wenigsten hilfreiche Rat auf dem Planeten. Stellen Sie sich vor, Sie wären schwanger und möchten nicht zu sehr stressen, damit Sie nicht das Baby verlieren. Das ist ein enormer Druck, jemanden anzuziehen.

Wie dem auch sei, Stress und Ängste abzubauen ist eine gute Idee, ob Sie schwanger sind oder nicht, obwohl Sie auf keinen Fall vorsichtig sein können, wenn Sie es erwarten. Bei sehr schweren Angstzuständen ist es ratsam, sich an Ihren Arzt oder Therapeuten zu wenden. Oft ist die Hilfe eines professionellen unübertroffen, wenn es um Angst-Management geht. Für weniger stressige Fälle von täglichem Stress, zögern Sie jedoch nicht, sich an Ihre Freunde, Familie, Partner und das Schwangerschaftshilfsteam (dh Doula oder Hebamme) zu wenden. Schwangerschaft kann eine stressverursachende große Lebensveränderung sein, aber Sie müssen nicht alleine damit konfrontiert werden.

Quelle: https: //www.romper.com/p/can-anxiety-during-pregnancy-cause-a-miscarry-the-answers-not-so-simple-7960649