Bauchschmerzen während der Schwangerschaft

Einige Bauchschmerzen während der Schwangerschaft sind normal: Schließlich verschieben sich Ihre Organe ständig, Ihre Gebärmutter dehnt sich aus und Ihre Bänder dehnen sich. Und vergessen wir nicht die morgendliche Übelkeit. Aber Bauchschmerzen während der Schwangerschaft können viel ernster sein (obwohl viel seltener). Konsultieren Sie unseren Leitfaden, um zu lernen, wie Sie Ihre Schmerzen entschlüsseln können, wann es Zeit ist, den Arzt anzurufen und um einfache Schnuller zu bekommen.

Was sind einige harmlose Ursachen für Bauchschmerzen während der Schwangerschaft?


Von Verstopfung bis zu Bandrissschmerzen, hier sind einige häufige Täter, die gutartige Bauchschmerzen während der Schwangerschaft verursachen. Wenn der Schmerz, den Sie erleben, anhält oder wenn Sie Symptome wie Blutungen oder starke Krämpfe haben, checken Sie mit Ihrem Ob-Gyn ein.

Deine wachsende Gebärmutter

Wenn Ihre Gebärmutter wächst, verdrängt sie Ihren Darm, "was zu Übelkeit, einem Gefühl von Völlegefühl oder Bauchschmerzen führen kann", sagt Patrick Duff, MD, Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Florida in Gainesville. Die Lösung? Iss häufiger, kleinere Mahlzeiten, trainiere regelmäßig, ruhe dich aus und entleere oft deine Blase.

Rundband Schmerzen

"Manchmal, wenn sich die Gebärmutter vergrößert, dehnt sie die runden Bänder aus - zwei große Bänder, die von der Vorderseite des Uterus und hinunter in die Leistengegend wandern", sagt Dr. Duff. Sie können dies als Unterleibsbeschwerden empfinden, die in die Leistengegend ausstrahlt. es kann scharf und stechend sein, wenn Sie Positionen ändern oder stumpf und schmerzend. Es beginnt in der Regel im zweiten Trimester und löst sich von selbst, aber wenn Sie extrem unangenehm sind fragen Sie Ihren ob-gyn, wenn Sie Paracetamol nehmen können.

Verstopfung und Gas

Verstopfung und Gas sind leider oft Teil der Schwangerschaft. Progesteron, ein Hormon, das während der Schwangerschaft ansteigt, verlangsamt den gesamten Magen-Darm-Trakt und lässt die Nahrung dadurch langsamer durch. Um Verstopfung zu bekämpfen, trinken Sie viel Wasser und essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel. Wenn das das Problem nicht lindert, kann Ihre Hebamme oder Ihr Ob-Gyn einen Stuhlweichmacher oder ein Faserpräparat empfehlen.

Braxton Hicks Kontraktionen

"Braxton Hicks Kontraktionen sind nicht mit der Erweiterung des Gebärmutterhalses verbunden", sagt Dr. Duff. "Sie sind nervig, aber total gutartig." Der Trick besteht darin, diese "Praxiskontraktionen" von echten vorzeitigen Wehen zu unterscheiden. "Wahre Kontraktionen kommen immer näher zusammen", sagt Dr. Duff. "Wenn jemand eine Unterhaltung führen, fernsehen oder lesen kann, dann sind die Wehen wahrscheinlich keine echte Arbeit." Dehydration kann Braxton Hicks Kontraktionen auslösen, also achten Sie darauf, viel Flüssigkeit zu trinken. Wenn die Kontraktionen andauern oder du dir nicht sicher bist, ob es Braxton Hicks oder echte Kontraktionen sind, rufe deinen Ob-Gyn an.

Was sind ernstere Fälle von Bauchschmerzen während der Schwangerschaft?


Viele Frauen haben gesunde Schwangerschaften, aber ernsthafte Komplikationen können sich entwickeln, die sofortige Aufmerksamkeit von Ihrem Ob-Gyn benötigen. Einige rote Fahnen zu beachten sind Blutungen, starke Schmerzen, Fieber und Sehstörungen.

Eileiterschwangerschaft

Ektopische oder Eileiterschwangerschaften, bei denen das Ei an einer anderen Stelle als dem Uterus implantiert wird, am häufigsten im Eileiter, treten bei 1 von 50 Schwangerschaften auf, entsprechend dem March of Dimes. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Sie eine Eileiterschwangerschaft haben, können zwischen der 6. und 10. Schwangerschaftswoche starke Schmerzen und Blutungen auftreten, wenn die Sonde sich ausdehnt. Frauen mit erhöhtem Risiko für eine Eileiterschwangerschaft sind solche, die in der Vergangenheit eine Eileiterschwangerschaft hatten oder eine Becken-, Bauch-, Eileiteroperation hatten und bei denen eine Endometriose, eine Tubenligatur, ein Intrauterinpessar (IUP) vorhanden war zum Zeitpunkt der Empfängnis oder eine Beckeninfektion. Ein abnorm geformter Uterus und die Verwendung künstlicher Reproduktionstechniken scheinen ebenfalls das Risiko zu erhöhen.

Ektopische Schwangerschaften können nicht fortgesetzt werden und erfordern eine sofortige Behandlung. Wenn Sie einen positiven Schwangerschaftstest hatten, aber Ihre Schwangerschaft noch nicht durch eine ärztliche Untersuchung bestätigt wurde und Bauchschmerzen auftreten, sollten Sie sofort von Ihrem Ob-Gyn beurteilt werden, sagt Linda Chambliss, MD, Leiterin der Geburtshilfe in St. Joseph Krankenhaus und medizinisches Zentrum in Phoenix. Ihr Geburtshelfer oder Ihre Hebamme kann einen Ultraschall durchführen, um zu bestätigen, ob das Ei in den Uterus implantiert wurde.

Fehlgeburt

Wenn Frauen Bauchschmerzen im ersten Trimester erleben, "müssen Sie sich immer um Fehlgeburten sorgen", sagt Dr. Duff, weil die unglückliche Tatsache ist, dass 15 bis 20 Prozent der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden. Symptome einer Fehlgeburt sind Blutungen und Krämpfe, die rhythmisch sein können oder Menstruationsbeschwerden ähneln.

Vorzeitige Wehen

Wenn Sie vor der 37. Schwangerschaftswoche regelmäßige Kontraktionen haben und Sie anhaltende Rückenschmerzen haben, könnten Sie vorzeitige Wehen haben. Jetzt ist nicht die Zeit, um abzuwarten - rufen Sie sofort Ihren Ob-Gyn an. Die Kontraktionen können oder können nicht von auslaufender Vaginalflüssigkeit oder Blut oder einer Abnahme der fetalen Bewegung begleitet sein. Selbst erfahrene Pros bei ihrer dritten Schwangerschaft könnten nicht in der Lage sein zu sagen, ob Kontraktionen nur Braxton Hicks oder echte vorzeitige Wehen sind, sagt Dr. Chambliss, also fordert sie ihre Patienten auf, immer dann anzurufen, wenn sie Kontraktionen spüren. Sie können nach Hause geschickt werden, weil es ein falscher Alarm ist (Dr. Chambliss sagt, dass bis zu 30 Prozent der Frauen, die in ihrer Triage-Einheit erscheinen, sind), aber es ist besser als Nachsicht, besonders in diesem Fall.

Plazentare Abtreibung

Ihre Plazenta ist die Quelle von Sauerstoff und Nährstoffen für Ihr Baby. Es implantiert normalerweise hoch an der Gebärmutterwand und löst sich erst nach der Geburt Ihres Babys. In seltenen Fällen (1 von 200 Geburten) kann sich die Plazenta von der Gebärmutterwand abtrennen, eine gefährliche Komplikation, die am häufigsten im dritten Trimester auftritt. Dr. Duff beschreibt den Schmerz einer Plazentalösung als "schwere, ständige, sich fortlaufend verschlechternde Unterbauchschmerzen". Ihre Gebärmutter kann steinhart werden (wenn Sie auf den Bauch drücken, wird sie nicht eingedrückt) und Sie können auch dunkles, rotes Blut haben, das keine Blutgerinnsel aufweist. In einigen Fällen kann eine Frau in Wehen gehen, wenn ihre Plazenta sich trennt, in welchem ​​Fall ihr Ob-Gyn in der Regel das Baby durch Notfall Kaiserschnitt liefern wird. Wenn die Unterbrechung mild ist, kann ein Arzt zulassen, dass die Schwangerschaft fortdauert oder eine Wehen auslösen und eine vaginale Entbindung durchführen kann. Frauen mit einem Risiko für diese Erkrankung gehören diejenigen, die eine Geschichte der Plazentalösung haben, oder die hohen Blutdruck, Präeklampsie und Bauchtrauma haben.

Präeklampsie

Nach Angaben der Preeclampsia Foundation of America werden Präeklampsie und andere hypertensive Störungen bei 5 bis 8 Prozent aller schwangeren Frauen beobachtet. Präeklampsie kann sich jederzeit nach 20 Schwangerschaftswochen entwickeln, was ein Grund ist, warum Ihr Arzt bei jedem Termin Ihren Blutdruck überprüft und sich durch hohen Blutdruck und Protein im Urin auszeichnet. Da Bluthochdruck die Gefäße in der Gebärmutter einschnürt, die den Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, kann das Wachstum des Babys verlangsamt werden. Präeklampsie erhöht auch das Risiko einer Plazentalösung, bei der sich die Plazenta vor der Geburt von der Gebärmutterwand trennt. Bei schwerer Präeklampsie kann es zu Schmerzen im oberen rechten Teil des Abdomens sowie zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwellungen und Sehstörungen, wie z. B. Blitzlichtern, kommen. Wenn Sie vermuten, dass Sie Präeklampsie haben, rufen Sie sofort Ihr Ob-Gyn an.

Harnwegsinfektion (UTI)

Bis zu 10 Prozent der werdenden Mütter bekommen eine Harnwegsinfektion (UTI) irgendwann während ihrer Schwangerschaft, nach dem March of Dimes. Typische Symptome sind ein plötzlicher Harndrang, Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen und blutiges Wasserlassen - aber einige Patienten mit einer Harnwegsinfektion leiden auch Bauchschmerzen, sagt Dr. Chambliss. "Die Sorge mit HWI während der Schwangerschaft ist, dass sie zu einer Infektion in Ihren Nieren fortschreiten können, die das Risiko von vorzeitigen Wehen erhöhen wird", fügt sie hinzu. Das ist ein Grund, warum Ihr ob-gyn Ihren Urin bei jedem Besuch testet, um nach Anzeichen von Bakterien zu suchen, die zu einer UTI führen können. Die gute Nachricht ist, dass wenn eine UTI früh gefangen wird, sollte es einfach sein, mit Antibiotika zu behandeln.

Appendizitis

Appendizitis kann in der Schwangerschaft schwer zu diagnostizieren sein, sagt Dr. Duff, denn "wenn sich die Gebärmutter vergrößert, zieht der Appendix nach oben und kann nahe dem Bauchnabel oder der Leber aufstehen. Diese atypische Darstellung gibt uns einen Kurvenball." Und weil eine Diagnose verzögert werden kann, ist dies einer der Gründe, warum eine Frau ein höheres Risiko hat, während der Schwangerschaft an einer Blinddarmentzündung zu sterben. Obwohl das übliche Merkmal der Appendizitis Schmerzen im unteren rechten Quadranten des Abdomens ist, können Sie es bei einer Schwangerschaft höher fühlen. Andere Symptome sind Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen.

Gallensteine

Steine ​​in der Gallenblase sind häufiger bei Frauen, vor allem, wenn sie übergewichtig sind, über 35 Jahre alt sind oder eine Geschichte von Steinen haben, sagt Dr. Chambliss. Der Schmerz von Gallensteinen (auch Cholezystitis genannt) ist schwer und konzentriert im oberen rechten Quadranten Ihres Abdomens. In einigen Fällen können die Schmerzen auch in den Rücken und unter das rechte Schulterblatt ausstrahlen.

Wann soll ich mein Ob-Gyn nennen?


Zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu rufen, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt. "Wenn Sie etwas haben, worüber Sie besorgt sind, sollten Sie Ihr Ob-Gyn kontaktieren oder gesehen werden", sagt Rebecca Shiffman, MD, Direktorin der Maternal Fetal Medicine im Lincoln Hospital in Bronx, New York. "Dafür sind wir da - um schwangeren Frauen Antworten zu geben und ihnen die nötige Pflege zukommen zu lassen." Rufen Sie Ihren Arzt immer sofort an, wenn Sie eines dieser Symptome haben:

- Bauchschmerzen mit oder ohne Blutung vor 12 Wochen

- Blutungen oder starke Krämpfe

- Mehr als vier Kontraktionen in einer Stunde für zwei Stunden

- Schwere Bauchschmerzen

- Sehstörungen

- Starke Kopfschmerzen

- Starke Schwellung der Hände, Beine oder des Gesichts

- Schmerzen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Blut im Urin

Kann ich etwas tun, um Bauchbeschwerden während der Schwangerschaft zu lindern?


- Essen Sie kleine, häufige Mahlzeiten

- Übe regelmäßig, in Maßen

- Wählen Sie faserreiche Lebensmittel (einschließlich Obst, Gemüse und Kleie)

- Viel Wasser trinken

- Leeren Sie oft Ihre Blase

- Ruhe so oft du kannst

Quelle: www.parents.com/pregnancy/my-body/achs-pains/pregnancy-abdominal-pain/