Was passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie PMS haben

Zwei Wochen vor deiner Periode


Die Hirnanhangsdrüse Ihres Gehirns entlädt zwei schnell wirkende Mittel, follikelstimulierendes Hormon und luteinisierendes Hormon, in Ihren Blutkreislauf. Beide direkt-Nachricht Ihre Eierstöcke: Lassen Sie das Paket!

Nachricht erhalten. Ihre Eierstöcke setzen ihr reifstes Ei in einen Eileiter. Dies ist jedoch nicht NASCAR; Die Reise dieses Eies in die Gebärmutter dauert einige Tage.

In der Zwischenzeit steigern Ihre Eierstöcke die Östrogenproduktion. Das Hormon signalisiert der Gebärmutterschleimhaut, ein geeignetes Zuhause für einen Embryo aufzubauen.

In den nächsten zwei Wochen


Wenn der Uterus Gewebe und Blutversorgung aufbaut, entfesseln Ihre Eierstöcke das wichtige schwangerschaftsfördernde Hormon Progesteron. Ihre Körpertemperatur kann ein paar Grad steigen, obwohl Sie es vielleicht nicht einmal bemerken. Andere Nebenwirkungen sind jedoch nicht so gutartig ...

Progesteron fördert auch die Ausdehnung der Milchgänge in Ihren Brüsten. Die Chancen stehen gut, Ihre Brüste sind jetzt geschwollen und schmerzend. (Frauen auf der Pille können von diesem Effekt verschont bleiben.)

Progesteron kann auch bestimmte Gehirnchemikalien beeinträchtigen, einschließlich des stimmungsregulierenden Hormons Serotonin. Und es kann die Amygdala stimulieren, eine Gehirnstruktur, die an Emotionen gebunden ist. Das Ergebnis sind zwei reizvolle PMS-Symptome: Reizbarkeit und Angstzustände.

Inzwischen sind Östrogen und Progesteron auch bei der Vorbereitung der Gebärmutter hart. Ihre Gedärme können sich ein wenig entspannen, um Platz für eine bald zu besetzende Gebärmutter zu schaffen. Wenn sie sich ausdehnen, tun auch Sie (yup, wir sprechen Blähungen und Gas). Änderungen in Ihrer Insulinsensitivität könnten auch Heißhunger auslösen.

Wie Ihre Periode beginnt


Dieses unbefruchtete Ei hat lange genug gewartet, und deine Gebärmutter merkt, dass alles umsonst war. Ihr Östrogen- und Progesteronspiegel sinkt zusammen mit den meisten PMS-Symptomen.

Doch der Spaß ist noch nicht vorbei. Ihre Gebärmutterzellen beginnen mit der Freisetzung von Chemikalien namens Prostaglandine, die helfen, das überschüssige Blut und Gewebe abzuschaben. Sie zwingen Ihre Gebärmuttermuskeln dazu, sich zusammenzuziehen - ein Prozess, der auch als Krämpfe bezeichnet wird. Entzündlich in der Natur können Prostaglandine auch Übelkeit verursachen. (Ihre Produktion kann oft durch Sport oder entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen eingedämmt werden.) Auch wenn Sie sich vielleicht tagelang angespannt fühlen, liegt der durchschnittliche Blutverlust während eines Zeitraums zwischen einigen Esslöffeln und einer Tasse.

Wenn Ihre Periode endet


Sie haben es geschafft! Aber immer, die Optimisten, fangen deine Eierstöcke langsam an, das nächste Ei für die Freigabe vorzubereiten - so kann der Prozess von vorne beginnen.

Quelle: http://www.womenshealthmag.com/health/symptoms-of-pms