Was jede Frau wissen sollte, wenn sie von der hormonellen Geburtenkontrolle abkommt

Beenden der hormonellen Geburtenkontrolle kann sowohl aufregend als auch erschreckend sein. Wenn Sie nicht versuchen schwanger zu werden, haben Sie es wahrscheinlich getan (oder denken darüber nach) wegen der negativen Nebenwirkungen.

Ja, sie sind vielleicht unerträglich geworden, aber das hindert dich nicht daran, dir Sorgen um die neuen Nebenwirkungen zu machen, die passieren könnten, wenn du abkommst. Oder halten Sie sich davon ab, das Handtuch zu werfen und wieder auf sie zuzugehen, wenn Sie Ihre normalen Zyklen erleben, nachdem sie so lange auf den Back-Brenner gelegt wurden.

Nicht nur das, aber mit hormonellen Geburtenkontrolle tritt der Spaß auf der Suche nach einer neuen Methode der Geburtenkontrolle - und möglicherweise Ihre Wahl zu Ihrem Arzt und Partner zu verteidigen. Es ist wie eine endlose Flut von neuen Dingen, die Sie herausfinden müssen.

Meine eigene Erfahrung umfasste den Übergang von einem Kupfer-IUP zu Fruchtbarkeitsbewusstsein, aber obwohl ich nicht die hormonellen Nebenwirkungen der hormonellen Geburtenkontrolle hatte, hatte ich immer noch die Erfahrung, meinen Partner und Arzt mit einer neuen Methode an Bord zu bekommen Ich verließ mich auf meine Geburtenkontrolle anstelle meines Arztes und erforschte genau, was meine neuen Möglichkeiten waren.

Letztendlich hat sich alles zum Besten entwickelt (ich wurde sogar zertifizierter Fertility Awareness Educator), aber der Übergang war nervenaufreibend. Ich arbeite jetzt mit Kunden, die von Hormonen abkommen, während ich auf Fruchtbarkeitsbewusstsein umschalte, und ich helfe ihnen, den Übergang so einfach wie möglich zu machen.

Hier sind die vier Dinge, die Sie über den Prozess wissen sollten:

Sie werden sowohl positive als auch negative Veränderungen an Ihrem Körper bemerken.


Viele Menschen kommen von hormoneller Geburtenkontrolle und berichten sofort, dass sie sich mehr wie sie selbst fühlen, ihren Sexualtrieb zurückbekommen und andere positive Veränderungen haben. Aber wie oben erwähnt, können Sie auch einige unerwartete Nebenwirkungen bemerken.

Ich hatte Klienten, die überhaupt keine Probleme hatten und nichts als gut empfanden, und andere, die so frustriert waren über Probleme, dass sie erwogen hatten, auf die Hormone zurückzugreifen.

Sie wissen nicht wirklich, in welcher Gruppe Sie sind, bis Sie es versuchen, aber erwarten Sie mehr Probleme, wenn Sie Periodenprobleme hatten, bevor Sie auf Hormone, wenn Sie auf Hormone für eine sehr lange Zeit gewesen sind, wenn Sie auf Hormone an einem Jungen gingen Alter oder wenn Sie noch nie ein Kind hatten, bevor Sie Hormone nehmen.

Einige der möglichen Nebenwirkungen sind:

- Akne

- Veränderungen der Brust

- eine Veränderung im Sexualtrieb

- Kopfschmerzen

- schwerere oder leichtere Perioden

- Stimmungsschwankungen

- intensivere Krämpfe

- Anovulation (Sie ovulieren nicht)

- schmerzhafter Eisprung

- intensivierte PMS

- Spotting

- unregelmäßige Blutung

Sich nur darüber im Klaren zu sein, dass diese Dinge passieren können, kann dich beruhigen, weil du weißt, dass sie vorübergehend und ziemlich normal sind!

Sie müssen Ihre natürlichen Hormone aufbauen.


Es kann einige Zeit dauern, bis sich Ihr Körper an die eigenen Hormone angepasst hat. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Körper die richtige Umgebung geben, um Hormone aufzubauen und zu regulieren, damit Sie wieder normal werden können.

Einige der wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe für Ihre Hormone sind Vitamin C, Vitamin A, die B-Vitamine, Zink und Magnesium. Cholesterin ist auch sehr wichtig für den Aufbau Ihrer Hormone, so stellen Sie sicher, dass Sie gesunde Fette essen und nicht versuchen, auf einer fettarmen Diät zu überleben, wenn Ihre Hormone scheinen drunter und drüber gehen.

Insgesamt ist es am besten, Ihre Nährstoffe natürlich von einer gesunden Diät zu erhalten, aber in einigen Fällen müssen Sie möglicherweise ergänzen, nachdem Sie hormonelle Geburtenkontrolle, besonders mit B-Vitaminen verwendet haben, da Forschung hormonale Geburtenkontrolle sie erschöpfen kann.

Es ist wichtig, die synthetischen Hormone aus deinem Körper zu entfernen.


Ihr Körper wird daran arbeiten, die synthetischen Hormone so schnell wie möglich zu beseitigen, aber Sie können dazu beitragen, dass er eine großartige Arbeit leistet, indem er die Gesundheit Ihrer Leber unterstützt. In Ihrer Leber findet die hormonelle Clearance statt. Sie möchten also sicherstellen, dass Ihre Leber gesund ist und Sie sie nicht mit anderen Dingen überladen, bevor sie zu den synthetischen Hormonen gelangen können.

Ich empfehle am Morgen Zitronenwasser zu trinken, Kräutertee mit Löwenzahnwurzel oder Mariendistel zu trinken, Alkohol zu vermeiden und Zucker und Transfette zu meiden.

Sie haben nicht-hormonelle Geburtenkontrolle Optionen.


Es ist eine traurige Tatsache, dass die meisten Ärzte Ihnen nicht viel über die nicht-hormonellen Möglichkeiten, die es gibt, erzählen (wenn Ihrs tut, halten Sie sich glücklich!) Und können versuchen, Sie dazu zu bringen, auf hormoneller Geburtenkontrolle zu bleiben.

Abgesehen von den Informationen Ihres Arztes kann es manchmal schwierig sein, gute unparteiische Informationen zu finden (vor allem, wenn Sie auf all die albernen Anekdoten verzichten wollen, die nicht viel bedeuten, wenn es darum geht, wie etwas tatsächlich funktioniert Sie). Sicher, Sie könnten über Kondome wissen, aber es gibt auch Diaphragmen, die Kupferspirale, Fruchtbarkeitsbewusstsein und mehr.

Es ist besonders schwierig, gute Informationen über das Fruchtbarkeitsbewusstsein zu finden, das eine Geburtenkontrollmethode ist, in der Sie Ihre zervikale Flüssigkeit und Basaltemperatur messen, um zu bestimmen, was mit Ihren Hormonen an diesem Tag passiert und wann Sie fruchtbar und unfruchtbar sind.

Es ist eine großartige Methode der Geburtenkontrolle für sich selbst, wenn nicht von unschätzbarem Wert, um Ihnen zu helfen, Ihren Körper zu navigieren, während Sie von der hormonellen Geburtenkontrolle abkommen.

Quelle: http://www.mindbodygreen.com/0-23638/what-every-woman-should-know-when-coming-off-of-hormonal-birth-control.html