Dies ist, was es bedeutet, sechs Wochen schwanger zu sein

Die Gesetzgeber in Ohio haben kürzlich den so genannten "Heartbeat Bill" verabschiedet, der Abtreibungen in dem Bundesstaat von dem Moment an verbietet, in dem ein fetaler Herzschlag entdeckt werden kann. Bei den meisten Schwangerschaften tritt dies typischerweise in der 6. Schwangerschaftswoche auf. Bei einigen Schwangerschaften können erste Anzeichen eines Herzschlags bereits in der vierten oder fünften Woche auftreten.

Die Schwangerschaft - und die damit verbundenen Zeitmessungen - können sehr verwirrend werden, daher haben wir Experten gebeten, diese für uns zu klären. Hier ein Erklärer, was genau bedeutet "sechs Wochen schwanger zu sein".

Sechs Wochen schwanger bedeutet sechs Wochen nach Ihrer letzten Periode.

Monica Simons, Ärztin / Ärztin bei Every Woman Wellness, berichtet, dass Ärzte Schwangerschaften in Wochen ab der letzten Periode einer Mutter messen. Simons und andere Ärzte erzählen ihren Patienten, dass normale Schwangerschaften 40 Wochen dauern - das sind 10 statt 9 Monate. "Du bist seit 10 Monaten nicht wirklich schwanger", sagt sie. "Aber wir zählen von deiner letzten Periode."

Für viele Frauen könnte die sechswöchige Schwangerschaft also eigentlich nur zwei Wochen bedeuten, dass sie ihre Periode verpasst haben. Das ist keine lange Zeit - vor allem, wenn man bedenkt, dass viele Frauen mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus erst nach dem Verpassen ihrer Periode bemerken, dass sie schwanger sind, so Juana Cuevas, MD, ob / gyn bei Every Woman Wellness. "Frauen sind normalerweise etwa fünf oder sechs Wochen schwanger, wenn sie merken", sagt Cuevas. Aber Frauen, deren Menstruationszyklen weniger regelmäßig sind, werden möglicherweise erst viel später feststellen.

Nach sechs Wochen zeigt Ihr Körper nur sehr wenige Anzeichen einer Schwangerschaft - wenn überhaupt.

Simons sagt, dass sich Ihr Körper nach sechs Wochen kaum verändert hat. Sie können sich aufgebläht oder ekelerregt fühlen, und Sie können morgendliche Übelkeit fühlen. Dies liegt daran, dass sich Ihre Hormone verändern. Sobald eine Schwangerschaft fünf oder sechs Wochen erreicht hat, produziert Ihr Eierstockgewebe ein Hormon namens Progesteron. Das Hormon unterstützt die Schwangerschaft, aber Sie werden wahrscheinlich erst im zweiten Trimester zeigen, sagt Simons.

Nach sechs Wochen ist der Fötus ungefähr so ​​groß wie ein Granatapfelsamen.

Die ersten vier Wochen der Schwangerschaft sind gefüllt mit Dingen wie Empfängnis, Befruchtung (wenn sich Sperma und Ei vereinigen) und Implantation (wenn sich ein Zellknäuel, bekannt als Blastozyste, in die Gebärmutterwand eingräbt). In der fünften Woche beginnt die Embryonalperiode, in der sich das Gehirn, das Rückenmark und das Herz des Fötus zu entwickeln beginnen. In der sechsten Woche ist der Fötus nur so groß wie ein Granatapfelsamen. Während dieser Woche schließt sich das Neuralrohr über dem Rücken des Fötus, und das Herz sollte anfangen, Blut zu pumpen.

Es ist auch möglich, dass Sie möglicherweise erst nach Ihrer zweiten verpassten Periode - in der Regel etwa acht Wochen - bemerken, dass Sie schwanger sind.

Das ist etwas, das Implantation Blutung genannt wird, was viele Menschen für eine gewisse Zeit fälschen können. Denken Sie noch einmal an die Zeitlinie: Der erste Tag ist der erste Tag Ihrer Periode. Etwa 14 Tage (zwei Wochen) später gibt Ihr Körper das Ei frei. Irgendwann in den nächsten Tagen wird das Ei befruchtet, und ein paar Tage danach wird es in die Seite des Uterus implantiert. Manche Leute werden zu dieser Zeit Implantationsblutungen haben, was irgendwann im späten Drittel oder in der frühen vierten Woche geschieht - und kann für einen Zeitraum gehalten werden, obwohl es nicht dasselbe ist. Es ist also möglich, dass eine Person nicht einmal merkt, dass sie schwanger ist, bis zu ihrer zweiten verpassten Periode.

Und es gibt keine pränatalen Tests, um Dinge wie fetale Anomalien zu entdecken.

Pränatale Tests auf Anomalien sind erst nach 10 Wochen in einer Schwangerschaft verfügbar, sagt Cuevas. Diese Anomalien können unbehandelbare Lebensbedingungen umfassen, wie Mikrozephalie, oder Zustände, die das Baby kurz nach der Geburt töten, wie Anenzephalie.

Sechs Wochen sind sehr früh in der Schwangerschaft - so früh, dass einige Frauen noch nicht einmal wissen, dass sie schon schwanger sind. Wenn man bedenkt, dass die Gesetzgebung in Ohio zwei getrennte Termine vorsieht, um eine Abtreibung zu erwirken - und eine 24-stündige Wartezeit zwischen dem Beratungstermin und dem eigentlichen Verfahren erzwingt - könnte der sogenannte Heartbeat Bill den Zugang einer Person zu Abtreibung extrem einschränken. Menschen in Ohio, die eine Abtreibung anstrebten, erhielten ein sehr kleines Fenster, um sie zu bekommen, und diejenigen, die erst nach der Sechs-Wochen-Frist merken, dass sie schwanger sind, würden überhaupt kein Fenster bekommen. "Frauengesundheit sollte kein politischer Fußball sein", sagte NARAL Pro-Choice Ohio Executive Director Kellie Copeland zuvor. "Sobald sich eine Frau für eine Abtreibung entscheidet, sollte sie Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung in ihrer Gemeinde haben."

Quelle: http://www.self.com/story/6-weeks-pregnant