Warum habe ich solche seltsamen, lebendigen Träume, wenn ich schwanger bin?

Ich bin schwanger und habe die seltsamsten Träume und Albträume. Gibt es einen Grund dafür?

Ärzte wissen nicht genau, was die Ursache ist, aber Sie sind sicherlich nicht allein, sagt Taraneh Shirazian, MD, Assistenzprofessor in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie am NYU Langone Medical Center. "Es ist etwas, das wir von Zeit zu Zeit sehen", sagt sie, "genauso wie nur ein allgemeines Gefühl von Angst und Gefühlen."

Manche Frauen haben schwangerschaftsbezogene Träume (wie nicht gefragt werden, ob Sie einen C-Abschnitt wollen, oder vergessen, ein Kind zu füttern, das noch nicht existiert) und einige haben scheinbar nicht verwandte (wie mit Ihrer Mutter oder in einer Lawine verschüttet werden verprügeln Sie Ihren Ehemann, nachdem Sie ihn mit Kokain bedeckt entdeckt haben). Dr. Shirazian selbst hatte einige seltsame Träume, wenn sie mit ihren zwei Kindern schwanger war. "Ich hatte auf jeden Fall viele ängstliche Träume, so dass ich Wehen hatte, aber niemand war an diesem Tag im Krankenhaus, oder der Anästhesist war nicht da", sagt sie.

Es gibt ein wenig Forschung darüber, wie üblich das ist. Eine aktuelle Studie in der Zeitschrift BMC Schwangerschaft und Geburt untersucht die Häufigkeit von Alpträumen im letzten Trimester der Schwangerschaft im Vergleich zu einer Kontrollgruppe. Deutsche Forscher gaben Fragebögen an zwei Gruppen: 406 Frauen im letzten Trimester und eine Kontrollgruppe von 496 nicht schwangeren Frauen. Die Quizfragen baten sie, ihre Traumerinnerung zu bewerten, zu beachten, wie oft sie Albträume hatten, und für die schwangeren Frauen anzugeben, ob ihre Träume von dem Baby waren. Sie gaben ihnen auch Stress-Level-Fragebögen.

Sie fanden heraus, dass 11 Prozent der schwangeren Frauen mindestens einmal pro Woche Alpträume hatten, verglichen mit 2 Prozent der Frauen in der Kontrollgruppe. (Weitere 34 Prozent der erwartungsvollen Frauen hatten mindestens einmal im Monat Albträume.) Auch schwangere Frauen erinnerten sich häufiger an ihre Träume und Albträume als die anderen Frauen. Als die Forscher diese Zahlen mit den Stressfragebögen der Frauen verglichen, stellten sie fest, dass die Häufigkeit von Alpträumen mit wahrgenommenem Stress tagsüber assoziiert war, aber Stress war nicht mit der Häufigkeit von Träumen im Zusammenhang mit Babys verbunden. (Obwohl es nicht so aussieht, als ob sie gefragt hätten, ob ihre Albträume babybezogen sind oder nicht.)

So was ist los? Wie bei allen Dingen der Schwangerschaft, schreibe es auf die Veränderungen in deinem Körper. "Sie haben erhöhte Hormonspiegel, doppelt so viel Blutvolumen, Sie haben den Brustkorb gespreizt, um den Uterus aufzunehmen", sagt sie. Insbesondere das Östrogen steigt während des zweiten Trimesters weiter an, während zwei andere Hormone (HCG und Progesteron) ihren Höhepunkt in etwa 12 Wochen erreichen. Diese Dinge können nicht nur Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, alleine zu schlafen, sondern sie erinnern auch daran, dass sich Ihr Leben grundlegend ändert.

"Ob es genau das Östrogen ist, das dich dazu bringt, mehr Träume zu haben, oder überhaupt eine Frau ihre physiologischen Veränderungen bemerkt, die sie dann dazu bringen, nachts darüber nachzudenken, wissen wir nicht ... aber das Physische und das Mentale sind so verflochten ", sagt sie. "Die meisten Frauen haben ein gewisses Maß an Angst. Sie machen sich Sorgen um das Baby, sie sorgen sich um die Geburt, sie sorgen sich darum, dass sie auf das Kind aufpassen können, und all das kann in den Träumen, die sie während des zweiten und dritten Tages haben, herauskommen Trimester, speziell. "

Aber der Stress und die Angst vor der bevorstehenden Mutterschaft wird nicht so oft erwähnt, wie sie sein sollte, sagt sie, wahrscheinlich, "weil wir keine große Antwort dafür im Sinne dessen haben, was genau Sie tun werden ? ' Hoffentlich ist es für die meisten Frauen eine selbstbestimmte Zeit. "Gespräche mit anderen Müttern oder schwangeren Frauen könnten helfen, aber wenn Ihre Angst sich auf Ihr tägliches Leben auswirkt, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, sich an einen Therapeuten zu wenden.

Wenn Sie Schwangerschaftsstress Träume haben, könnte es hilfreich sein, einen Blick auf die Situationen, die Sie sich vorstellen. Sind sie realistisch, als hätte man den Autositz nicht rechtzeitig installiert? Wenn ja, erstelle einen Plan, um es anzugehen. Sind sie völlig durchgeknallt, wie Kätzchen in der Krippe anstatt Ihres Babys zu finden? Sie können wahrscheinlich dieses eine schreiben. "Kontrolle ist eine große Sache. Dein Körper verändert sich und du fühlst dich völlig außerhalb deines Elementes ", sagt Dr. Shirazian. "Vielleicht frag dich selbst:, Was wird mein Plan sein, wenn X in der Schwangerschaft passiert? '"

Quelle: http://nymag.com/thecut/2016/12/what-causes-weird-dreams-during-pregnancy.html