Hier ist, wie sich Ihre Periode in jedem Jahrzehnt Ihres Lebens verändert

Wir nehmen nur eine Vermutung hier, aber Ihre Periode ist wahrscheinlich nicht Ihre Lieblingsmonatsveranstaltung - besonders wenn es Ihnen komisch vorkommt. Ein Monat ist es spät, der nächste ist früh; Sie sind an einen vier Tage dauernden Fluss gewöhnt, dann bleibt er plötzlich eine volle Woche lang am Leben. Krämpfe Seitenlinie Sie, wenn Sie ohne Schmerzmittel gefangen sind, aber sobald Sie auf Ibuprofen aufgefüllt sind, fühlen Sie nicht ein wenig Unbehagen.

Änderungen an Ihrem Menstruationszyklus wie diesen sind schwer vorherzusagen und ein großer Schmerz zu bewältigen. Aber alles, was wir sagen können, ist, sich daran zu gewöhnen. Denn während Sie älter werden, wird Ihre Periode sich anpassen und weiterentwickeln, zum Teil aufgrund von normalen altersbedingten hormonellen Veränderungen sowie von Erfahrungen wie Schwangerschaft und Perimenopause.

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was in den kommenden Jahren zu erwarten ist (und was ein Zeichen dafür sein könnte, dass etwas nicht in Ordnung ist), sprachen wir mit Lauren Streicher, MD, einem Chicagoer Ob-Gyn und Sheryl Ross, MD, ein Ob-Gyn in Santa Monica, Kalifornien und Autor von She-Oology: Der endgültige Leitfaden für Frauen intime Gesundheit. Zeitraum. Hier legen sie fest, was sie erwarten sollen.

In deinen 20ern


Wenn du die meiste Zeit deines Teenagers damit verbracht hast, mit einer bösen Zeit zu kämpfen (du weißt, die No-Show-Art, die dann zu den schlimmsten Zeiten Überraschungserscheinungen gemacht hat), haben wir großartige Neuigkeiten: an diesem Punkt in deinem Leben wird dein Flow wahrscheinlich konsistenter werden.

Warum? Es ist sehr typisch für junge Mädchen, nicht regelmäßig zu ovulieren, sagt Dr. Streicher, und ohne auf den regelmäßigen Eisprung, werden Ihre Perioden unberechenbarer sein. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Zyklus gleicht und mehr oder weniger monatlich kommt, werden Sie auch beginnen, monatliche PMS, Krämpfe und Brustspannen zu erleben. Wenn Sie diese Nebenwirkungen jeden Monat nicht gewohnt sind, kann das eine unangenehme Überraschung sein.

Eine andere wichtige Menstruationsänderung, die in Ihren 20ern passiert, hat mit der Geburtenkontrolle zu tun. In diesem Jahrzehnt entscheiden sich viele Frauen dafür, hormonelle Empfängnisverhütung zu beginnen - sie haben zum Beispiel einen festen Partner und sind zu beschäftigt, ihre Karriere zu verfolgen, um über Kinder nachzudenken. Wenn Sie auf die Pille gehen, werden wahrscheinlich Änderungen an Ihrem gewohnten Fluss ausgelöst. Denken Sie an: leichtere und regelmäßigere Perioden, weniger Krämpfe und reduzierte PMS-Symptome.

In der Tat kann die Pille (oder eine andere Form der hormonellen Verhütung, wie die hormonelle IUP oder Depo-Provera, die Geburtenkontrolle Schuss) sogar dazu führen, dass Ihre Perioden verschwinden. Antibabypillen verhindern den Eisprung, und ohne Eisprung gibt es keinen Aufbau von Gebärmutterschleimhaut, der abgestoßen werden muss. Voila! Kein Durchfluss.

In deinen 30ern


Meistens sollte die Menstruation in diesem Jahrzehnt ziemlich vorhersehbar und konsistent sein, sagt Dr. Streicher. Symptome wie ein plötzlich stärkerer Fluss oder intensivere Schmerzen als Ihre üblichen Krämpfe können ein Anzeichen für ein größeres Problem sein. Benigne Zysten genannt Myome, die Sie mit stärkeren Blutungen verlassen können, machen in der Regel kein Debüt, bis Sie das große 3-0 zum Beispiel erreicht haben. Und Endometriose, die oft von verrückt-schlechten Schmerzen gekennzeichnet ist, die den ganzen Monat dauern können, wird auch häufig diagnostiziert, wenn eine Frau in ihren 30ern ist.

Ein anderer Spiel-Wechsler, der in deinen 30ern entstehen kann? Babys haben. Sie wissen, dass schwanger werden bedeutet, dass Ihr Fluss MIA geht. Aber Sie haben vielleicht nicht bemerkt, dass Ihre Periode in der Regel nicht bis sechs Wochen nach der Geburt zurückkommt, wenn Sie nicht stillen, sagt Dr. Ross. "Und wenn Sie sich entscheiden, zu stillen, wird Ihre Periode nicht zurückkehren, bis Sie aufhören oder die Anzahl der Male reduzieren, die Sie stillen."

Darüber hinaus kann die Geburt eines Kindes zu langfristigen Veränderungen in Ihrem Zyklus führen. "Viele Frauen werden Ihnen sagen, dass ihre Krämpfe nach einer Schwangerschaft besser werden", sagt Dr. Streicher. "Das kann durch eine Reihe von Dingen verursacht werden, aber manchmal wird die zervikale Öffnung ein wenig größer, so dass die Wand der Gebärmutter nicht mehr so ​​stark kontrahieren kann."

In deinen 40ern


Hier beginnt der wahre Spaß. Ihre 40er Jahre markieren den Beginn der perimenopausalen hormonellen Schwankungen, die Vorstufen der Menopause sind. Während dieser Zeit, in der Regel die acht vor 10 Jahren vor der Menopause (die in der Regel in Ihren frühen 50er Jahren passiert), bereitet sich Ihr Körper für die Menstruation Ziellinie vor.

Normale Hormonveränderungen führen dazu, dass der Eisprung unregelmäßiger wird, und die Schwankung des Östrogenspiegels bedeutet, dass Sie versäumte Perioden, einen stärkeren Fluss, Schmierblutungen zwischen den Perioden und längere PMS-Strecken erleben können. "Was ich immer über Perimenopausensymptome sage, ist vorhersehbar, dass nichts vorhersehbar ist", sagt Dr. Streicher. Vergessen Sie nicht, auch wenn der Eisprung unberechenbar ist, können Sie trotzdem schwanger werden. Eine Frau ist nicht in den Wechseljahren, bis ihre Perioden für mindestens ein Jahr aufgehört haben.

Wie auch immer Ihr Alter ist, denken Sie daran, dass Ihre Periode viel Einblick in die allgemeine Gesundheit bietet. Wenn Sie also ungewöhnliche Symptome bemerken, ist es eine gute Idee, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, sagt Dr. Ross. Sehr unregelmäßige Perioden oder drastische Veränderungen in Ihrem Fluss können ein Anzeichen für Schilddrüsenprobleme, polyzystisches Ovarialsyndrom oder eine Reihe anderer (behandelbarer) gesundheitlicher Probleme sein.

Quelle: http://hellogiggles.com/period-decade-changes/